Deine eigene Paprika
Bild von congerdesign auf Pixabay

Deine eigene Paprika

Isst du gerne Paprika? So knackig – saftig – frisch mag ich sie total gerne.

Normalerweise wirft man die Kerne im Inneren weg, aber heute zeige ich dir, was du damit noch machen kann.

Du solltest möglichst Kerne von reifen roten oder gelben Paprika nehmen, die Grünen werden unreif geerntet und keimen deswegen nicht so gut.

Du brauchst:

Toilettenpapierrollen, Erde, einen Löffel, einen Untersetzter (hier habe ich eine abgewaschenen Plastikpackung genommen) und natürlich Paprikakerne.

Ich habe die Papprollen um etwas einen dauemenbreit gekürzt.

Dann die Erde bis knapp unter die Kante einfüllen und etwas andrücken.

2-3 Kerne in die Mitte legen.

Mit Erde bedecken und etwas anfeuchten. Am Besten mit einer Sprühflasche oder mit dem Teelöffel etwas Wasser darauf tröpfeln. Am besten stellt ihr die Schale auf eine warme Fensterbank, möglichst hell.

Meine fertige Aussaatschale

Nun heißt es warten und  regelmäßig gießen. Die Erde sollte immer etwas feucht, aber nicht total nass sein.
 Achtet darauf, nicht zu viel von oben zu gießen, es besteht die Gefahr, das die Erde anfängt zu schimmeln.

Sobald sich etwas tut, poste ich neue Bilder. Das sind die Pflänzchen, die ich vor drei Wochen ausgesät habe:

Eure Zuchterfolge könnt ihr gerne in den Kommentaren posten.
Du kannst alle möglichen Kerne in Erde stecken, hauptsache sie sind von reifem Gemüse.

Hier findest du noch ein paar Anregungen:

https://www.youtube.com/watch?v=DkCRGl1EKcI

Ein Nachtrag:
Inzwischen sind meine Paprika gekeimt und schon richtige Pflänzchen. Wie sieht es bei euch aus?

Schreibe einen Kommentar